Search

Die Spiel- und Lernbox „Playcare“ gewinnt Anti-Corona-Ideenwettbewerb der IT Inkubator GmbH

Eltern stehen derzeit unter starkem Druck, im Homeoffice ihren beruflichen Verpflichtungen nachzukommen und gleichzeitig ihren Nachwuchs nicht zu vernachlässigen. Das Projekt „Playcare“ will daher mit speziellen Lernboxen aushelfen, deren Inhalte Eltern online nach den Vorlieben des Kindes auswählen und bestellen können. Ein deutsch-schweizerisches Team hat mit dieser Entwicklung den mit 10.000 Euro dotierten Ideenwettbewerb der IT Inkubator GmbH gewonnen. Bereits im Sommer sollen die ersten Boxen im Internet bestellbar sein. (English version below)

„Wer hat in diesen Tagen noch Zeit, stundenlang im Internet nach Ideen zu suchen, zusätzlich Bücher zu Pädagogik und Entwicklungspsychologie zu lesen, um dann selber Konzepte zu entwickeln und das notwendige Bastel-Material zu besorgen?“, erklärt Tim Senn. Zusammen mit der Medienwissenschaftlerin Joëlle Salathe und dem Bauingenieur Dominik Wiesent hat der in der Schweiz lebende Strategie- und Marketingberater daher „Playcare“ entwickelt. Diese Spiel- und Lernboxen können online nach den Entwicklungsphasen und Interessen des jeweiligen Kindes zusammengestellt werden. Indem die Eltern online Fragen nach Alter, Anzahl der Kinder, Situation, Interessen beantworten, wird die jeweilige Box vom System generiert. „Wir haben dazu eine Datenbank mit Spiel- und Lernkonzepten erstellt. Die Spiele sind mit minimalem, nachhaltigem Materialaufwand produziert oder können selber zu Hause hergestellt werden und durch digitale Elemente ergänzt werden“, erklärt Senn.

Digitale Elemente, wie beispielsweise Waschmaschinengeräusche zu der aus Karton gebastelten Waschmaschine oder eine Filmsequenz zu Naturmaterialien auf der Videoplattform „Youtube“, können die Eltern nach Erhalt der Box über beiliegende, zweidimensionale Quick-Response-Codes abrufen. Zu dem genauen Preis kann Senn noch keine Angaben machen, bekräftigt aber, dass dieser kostengünstig sein wird und auch kostenlose digitale Inhalte zur Verfügung stehen werden. Momentan konzentriert sich das Team darauf, neben der Saarbrücker IT Inkubator GmbH noch weitere Partner und Investoren zu finden. „Mit dem IT Inkubator gewinnen wir einen Partner mit weitreichendem IT-Knowhow und einem entsprechenden Netzwerk. Das ist gut für uns, denn fortgeschrittene, digitale Technologien wie Augmented Reality und Machine Learning sind fester Bestandteil unserer Road Map. Auch der universitäre Hintergrund kommt uns zugute, da unsere Produktentwicklung stark von interdisziplinären wissenschaftlichen Erkenntnissen getrieben ist“, so Senn. Das Preisgeld aus dem Ideenwettbewerb werde nun in die Herstellung der ersten Boxen, einzelne technische Aspekte und das Designkonzept investiert. Die Entwicklung der Online-Plattform wird in Saarbrücken stattfinden, da, so Senn „der Standort aufgrund seiner IT-Infrastruktur herausragt.“ Dazu erhalten die Angestellten von Playcare zwei Arbeitsplätze in dem Saarbrücker Coworking Space „Fase 15“, der den Wettbewerb als Kooperationspartner unterstützt.

Sebastian Leber, Inkubationsmanager am IT Inkubator, begründet die Juryentscheidung für Playcare wie folgt: „Wir haben alle Ideen mit einer Bewertungsmethodik unterlegt, die zum einen die konkrete Problemlösung einbezogen hat und zum anderen auch, inwiefern die Idee auch nach der Corona-Krise noch großen Einfluss haben wird. Für uns war auch entscheidend, dass eine gewisse Einzigartigkeit mit einem ausgefeilten Geschäftsmodell verknüpft wurde. Playcare hat eindrucksvoll bewiesen, dass dies mit ihrer Idee möglich ist. Das Team der IT Inkubator GmbH wird diese Entwicklung gerne weiter begleiten.“ Hintergrund IT Inkubator Gesellschafter der IT Inkubator GmbH sind die Max-Planck-Innovation GmbH sowie die Wissens- und Technologietransfer GmbH (WuT), stellvertretend für die Universität des Saarlandes. Neben Räumen und Ausrüstung kümmern sich die Angestellten des IT-Inkubators auch um finanzielle Unterstützung und Zugang zum Experten-Netzwerk. Gründerinnen und Gründer sollen so frühzeitig Finanz- und Industriepartner finden. Der IT Inkubator wird durch die Staatskanzlei aus Landesmitteln und Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert.


Weitere Informationen:

www.itinkubator.com


Fragen beantwortet:

Sebastian Leber Inkubationsmanager IT Inkubator GmbH Universität des Saarlandes E-Mail: sebastian.leber@it-inkubator.de Tim Senn Mitgründer Playcare E-Mail: tim@playcare.io


Project "Playcare" wins anti-corona idea competition of IT Inkubator GmbH

Parents are currently under strong pressure to fulfil their professional obligations in the home office and at the same time not to neglect their children. Hence, the "Playcare" project wants to help out with special learning boxes whose contents parents can select and order online according to the child's preferences. With this idea, a German-Swiss team has won the competition of the IT Inkubator GmbH, which is endowed with 10,000 euros. The first boxes should be available for order on the Internet as early as the summer.

"Who has the time these days to spend hours on searching the Internet for ideas, reading additional books on education and developmental psychology, and then developing concepts themselves and getting the necessary craft materials?", explains Tim Senn. Together with media scientist Joëlle Salathe and civil engineer Dominik Wiesent, the Swiss-based strategy and marketing consultant has therefore developed "Playcare". Its play and learning boxes can be put together online according to the developmental phases and interests of each child. By having parents answer questions online according to age, number of children, situation, interests, the system generates the respective box. "We have created a database with play and learning concepts for this purpose. The games are produced with a minimum of sustainable materials or can be made at home and supplemented with digital elements," Senn explains.

Digital elements, such as washing machine noises on the cardboard washing machine or a film sequence on natural materials on the "YouTube" video platform, can be accessed by parents after receiving the box using the enclosed two-dimensional quick response codes (QR). Senn is not yet able to give details of the exact price, but confirms that it will be inexpensive and that free digital content will also be available. Currently, the team is concentrating on finding other partners and investors in addition to Saarbrücken-based IT Inkubator GmbH.

"With the IT Inkubator we are gaining a partner with extensive IT know-how and a corresponding network. This is good for us, because advanced digital technologies such as augmented reality and machine learning are an integral part of our road map. The university background also benefits us because our product development is strongly driven by interdisciplinary scientific knowledge," says Senn. The prize money from the competition will now be invested in the production of the first boxes, individual technical aspects and the design concept. The development of the online platform will take place in Saarbruecken, since, according to Senn, "the location stands out due to its IT infrastructure.” Playcare employees will be given two jobs in the Saarbrücken coworking space "Fase 15", which supports the competition as a cooperation partner.

Sebastian Leber, incubation manager at the IT incubator, explains the jury's decision in favour of Playcare as follows: "We have underpinned all ideas with an evaluation methodology which, on the one hand, took into account the concrete problem solution and, on the other, the extent to which the idea will still have a major impact after the Corona crisis. It was also crucial for us that a certain uniqueness was combined with a sophisticated business model. Playcare has impressively demonstrated that this is possible with their idea. The team at IT Inkubator GmbH is looking forward to support this development".

Background IT Inkubator

The shareholders of IT Inkubator GmbH are Max Planck Innovation GmbH and Wissens- und Technologietransfer GmbH (WuT), representing Saarland University. In addition to rooms and equipment, the employees of the IT Incubator also provide financial support and access to the network of experts. The aim is to help founders find financial and industrial partners at an early stage. The IT Incubator is financed by the State Chancellery from state funds and funds from the European Regional Development Fund (ERDF).

More information:

www.itinkubator.com

Questions can be direct to:

Sebastian Leber

Incubation Manager

IT Incubator GmbH

Saarland University

Email: sebastian.leber@it-inkubator.de

Tim Senn

Co-founder Playcare

Email: tim@playcare.io

© 2020

IT Inkubator GmbH

2020_03_20_itinkubtor_logo-02.png